Chronik

1948 trafen sich die ersten Spieler in Großrückerswalde, um an der Platte um Punkte zu kämpfen. Die Pioniere waren Johannes Tost, Günter Wendrock, Herman Dombrowsk, Heinz Schmidt, Manfred May, Werner Schubert, Heinz Ellmann, Bernhard Nowa, Hans Schaarschmidt, Albert Schreiter, Karl Blasius, Günter Daniel und Heinz Lange. In der Gaststätte "Tost" wurde gespielt. Mit der Gründung des Sportvereins 1949 übernahm Sportfreund Dombrowski die Leitung der Sparte Tischtennis. Der Spielort wechselte in die "Vogelschänke". Die benötigte Platte fertigte Tischler Uhlig an und Albert Schreiter sorgte für den Farbanstrich.
Nach dem Start in der 2. Kreisklasse wurde 1950 gleich der Aufstieg in die 1. Kreisklasse geschafft. Im selben Jahr wechselte das Spiellokal kurzfristig in den Ahnensaal des Rittergutes, um 1951 wieder in die Vogelschänke zurückzukehren.

 

 


In der 1. Kreisklasse konnte unter der Leitung von Manfred May ein 4. Platz erreicht werden. Aus finanziellen Gründen spielten wir ab 1952 unter dem Namen "BSG Einheit Marienberg" (Trägerbetrieb: Kreisratsamt), Leiter war Günter Daniel. Als Kreismeister 1953 stieg die Herrenmannschaft in die Bezirksklasse auf und erreichte auf Anhieb einen zweiten Platz. Trotzdem kam der Spielbetrieb leider vorübergehend zum erliegen.

 

 Herrenmannschaft
v.l.n.r.: Gelfert, Dombrowski, Schaarschmidt D., Richter H., Richter M., Faude, May, Kertscher, Hillig, Schaarschmidt M.  


 

1953 begann dafür aber der Siegeszug der Damen aus Großrückerswalde. Die Spielerinnen Hanna Uhlig, Hanna Daniel, Hanna Lipstreich, Else Schönherr, Hannelore Müller, Gertraude Seidel, Ilse Ullmann und Lotte Dombrowski belegten 1954 den 1. Platz in der Bezirksklasse und schafften nach dem Aufstieg in die Bezirksliga gleich den Durchmarsch in die DDR-Gruppenliga. Doch auch diese Spielklasse war für die Mädels aus Großrückerswalde kein Hindernis, denn ein 1. Platz sorgte für die Teilnahme am Punktspielbetrieb der DDR-Liga. Ein 8. Platz in dieser Liga 1957 und die späteren Erfolge um 1980 sind Höhepunkte des Tischtennissports der Damen unserer Abteilung. 

 

  Damenmannschaft
v.l.n.r.: Schönherr, Schönfelder, Dombrowski, Uhlig, Wohlgemuth, Ullmann


1960 stand leider kein Spiellokal mehr zur Verfügung, sodass der Spielbetrieb bis 1963 ruhte. Unter der Führung von Wolfgang Kertscher und Christoph May wagte man den Neuanfang 1964 in der 1. Kreisklasse. Wir wurden Gruppenerster und stiegen in die Bezirksklasse auf - und leider sofort wieder ab. 1967 gelang der erneute Aufstieg und der Sieg im Bezirkspokal. Die folgende Saison brachte den Durchmarsch in die Bezirksliga. Seit 42 Jahren spielen wir nun ununterbrochen auf Bezirksebene Tischtennis. Das ist für den kleinen Ort Großrückerswalde ein riesen Erfolg. Diese beachtliche Serie wurde 1967 u.a. von den Spielern Edgar Löser, Peter Dombrowski, Christoph May, Wolfgang Kertscher, Herbert Richter, Matthias Schaarschmidt und Wolfgang Hillig eingeleitet.

Ende der 70er Jahre war auch der Beginn der steilen Karriere unseres weiblichen Nachwuchses. Ulrike und Dorit Fiedler, Christina Müller und Sigrun Hunger holten viele Titel nach Großrückerswalde. Im Bezirksmaßstab waren sie spitze. Die Aufzählung ihrer vielen Titel sprengt den Rahmen dieser Seite. Leider konnte ab 1980 aus finanziellen Gründen keine weitere Förderung mehr erfolgen. So spielen seitdem die Mädchen in unseren Herrenmannschaften mit und sind eine tolle Verstärkung.


In der Vereinsgeschichte konnten weit über 60 Medallien gewonnen werden.

Höhepunkte sind:

  • 1954 Kreismeister im Einzel durch Peter Dombrowski
  • 1956 Gewinn des "Phillip-Müller-Pokals" durch Wolfgang Kertscher
  • 1957 Kreismeister Hanna Uhlig
  • 1957 8. Platz der Damen in der DDR-Liga
  • 1978, 1980, 1997, 1998 Bezirksmeister Dorit Fiedler (verh. Seifert)
  • 1981 dreifacher Bezirksmeistertitel für Christina Müller (verh. Neubert)
  • 1996 Kreismeister Thomas Hunger und Ulrike Fiedler (verh. Thiele)

Die Abteilung Tischtennis hat in ihrer Geschichte große Erfolge errungen. Die Leiter Wolfgang Kertscher, Arndt Gelfert, Karl-Heinz Hillig und Matthias Schaarschmidt in ihrer Amtszeit zwischen 1964 und 1980, Wolfgang Hillig mit einer 17 jährigen Leitungstätigkeit von 1980 bis 1997 und Sven Thierolf seit 1997 haben zum derzeitigen Stand beigetragen.

Wir haben zur Zeit sechs Mannschaften im Spielbetrieb - die erste in der 2. Bezirksliga. Durch eine kontinuierliche Nachwuchsarbeit unter Leitung von Reiner Schneider, Armin Fiedler und Matthias Schaarschmidt können wir eine Nachwuchsmannschaft bilden. Damit sichern wir den Fortbestand und die Erfolge des Tischtennissports in unserem Ort.

 

 

Дон заправлял вторым по величине в мире детективным агентством и он иногда пользовался моими "Особенности развития и организации аудиторской деятельности в Великобритании" услугами из-за того, что я реально не существовал.

Но с тех пор, как сюда заявились испанцы и португальцы, все переменилось.

Во время переноса Аззи "Роль аудита в развитии функции контроля" потерял сознание.

знаменитостей политиков, нобелевских лауреатов, спортсменов с мировым именем, астронавтов и преступников, продумал их' смерти.

Билли встал, допуская, что Кот, поняв это, может появиться в любую "Управлінський облік витрат і доходів на підприємстві" минуту.

Да, Билликен, подтвердила миссис Спотсворт, я покупаю Рочестер-Эбби.

Двадцать три и "Шаг за шагом к совершенству в английском языке" двадцать четыре то же самое!

Все это еще больше усложняет дело.

Ну "Волчий Отряд" что ж, "ЕГЭ Математика Сб. заданий Показат. и логарифм. выражения..." проговорил Василий и убрал руки с лица, чтобы посмотреть "Девушка в переводе" в глаза Римо, который должен стать "Любимый дневник для девочек" его другом независимо от того, хочет он этого или нет.

Капитан приказал "Тайный мир животных" принести к "Трудовое законодательство Актуальные вопросы... Практ. пос." нему в кабинет необходимые чернила, валик и стекло.

Вначале он "Золотой гусь" упирался, говорил что-то о своей интеллигентности, о том, что теперь "Спартак" уже нельзя служить из-под "Улыбка бога" палки.

Как и следовало ожидать, он не работал.